Javascript DHTML Drop Down Menu Powered by dhtml-menu-builder.com
 
 
 
SPENDEN

JETZT SPENDEN

Helfen Sie uns helfen, damit Kinder wieder lachen können

 

 

Geographie

Wo liegt eigentlich Nepal?

Nepal befindet sich, eingeschlossen von den beiden bevölkerungsreichsten Ländern der Erde, Indien und China, zwischen dem 26. und 30. nördlichen Breitengrad und 80. und 88. östlichen Längengrad. Nepal gehört zu den wenigen Ländern ohne direkten Zugang zum Meer, woraus sich einschneidende wirtschaftliche Abhängigkeiten vom Transitland Indien ergeben. Der nächste Seehafen ist Kalkutta, fast 1000 km Landweg von Kathmandu entfernt. Die Gesamtfläche des Landes beträgt 147.181 km2, was etwa der gemeinsamen Landmasse der Schweiz und Österreichs entspricht. Der südliche Nachbar Indien, der auf Grund seiner Kulturverwandschaft als grosser Bruder betrachtet wird, ist etwa 22 mal so gross. Die grösste Ost-West-Ausdehnung Nepals beträgt 885 km, die grösste Nord-Süd-Ausdehnung liegt zwischen 145 und 241 km. Trotz seiner kleinen Fläche umfasst Nepal geographische Zonen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Sie reichen von den nur 60 m über dem Meer gelegenen Tiefebenen im Süden, den tropischen Regenwäldern bis zu den verschneiten Bergriesen des Himalaya.

Generell ist Nepal ein extrem gebirgiges Land. 64% der Fläche liegen über 1000 m hoch, 28% über 3000 m und 10% über 5000 m. Alle Regionen über 5000 m sind permanent mit Schnee bedeckt. Das Land unterteilt sich in insgesamt vier geographische Zonen:

  1. die Tiefebene, das Terai
  2. die Shiwaliks, auch Churia-Hügelkette (bis 1500 m)
  3. die Mahabharat-Kette (2000-3000 m)
  4. das Bergland, aus dem sich die Himalaya-Kette erhebt (bis 8848 m)

Die Siedlungsgrenze liegt bei 4400 m.

Entsprechend der geographischen Zonen kann Nepal in fünf grössere Vegetationszonen unterteilt werden:

  1. Tropische Zone mit einem artenreichen Monsunwald, Orchideenbäumen, Akazien, Weihnachtssternbäumen, Wollbäumen und Salbäumen
  2. Subtropische Zone mit Nadelwäldern und Scheinkastanienwäldern, Korallen- und Walnussbäumen zwischen 1000 und 2100 m
  3. Gemässigte Zone mit Pinienwäldern, Birken- und Ahornbäumen in feuchtem, kühlen Klima von 3100 m
  4. Subalpine Zone beginnt bei 3100 m und reicht bis zur Baumgrenze. Die Vegetation ist sehr spärlich: es gibt Himalayatannen und verschiedene Kräuterarten
  5. Alpine Zone beherbergt karge Trockensteppen, die über 4500 m hoch liegen und nur wenige anspruchslose Sträucher aufweisen. Bis zu 5000 m Höhe wachsen Blumen, von denen Nepal insgesamt 6500 Arten aufweist. Dazu kommen 375 Farnarten
Aus den Gebirgsregionen ergiessen sich zahlreiche Flüsse in Richtung Süden, die alle direkt oder indirekt in die heilige “Mutter Ganges” einfliessen. Wie die Inder, so betrachten viele Nepalesen viele ihrer Flüsse als die Manifestation der Götter, in die man die Asche der Toten streut, die dann zur Erlösung in den Ganges treibt. Nepals wichtigste Flüsse sind der Karnali im Westen, der Gandaki in der Zentralregion und der Koshi im Osten. Auf dem Karnali und Koshi betreiben viele Wildwasserrafting.